Stil | Wie fotografiert man eine Hochzeit?

Eingetragen bei: blog, hochzeitsratgeber | 0

Ich bin der Ansicht, dass Hochzeitsfotos eine persönliche Erinnerung darstellen und für immer mit deinem Hochzeitstag verbunden sein werden. Die Aufgabe der Fotos besteht folglich darin, dass sie dich zu jedem Zeitpunkt daran erinnern, wie dieser Tag war. Es geht darum, dass du dich auch noch nach Jahren in die Situation zurückversetzen kannst und eine realistische Erinnerung in deinem Kopf geweckt wird. Für mich ist Realismus daher die oberste Priorität. Darum möchte ich dir in diesem Blogartikel zeigen, wie man eine Hochzeit fotografiert.

Vom Kleinen

Zum Realismus gehört für mich auch die Wertschätzung der unglaublichen Arbeit die du im Vorfeld bereits in deine Hochzeit investierst. Durchdachte Details, das auf dich zugeschnittene Hochzeitsdesign und die Farbstimmung die genau zu dir passt – das sind wichtige Komponenten die genauso zum Tag und auf die Fotos gehören, wie die Zeremonie, der Ringtausch oder die Party am Abend. Deshalb ist es mir ein wichtiges Anliegen, dass kleine Details auch Beachtung finden und fotografiert werden – nicht zuletzt, weil die die ganze Mühe besonders in den Details steckt. Speziell fürs Paarshooting sind die Details Dinge wie:

Braut

  • Ringe/Schmuck
  • Brautstrauß
  • Kleid
  • Frisur
  • Schuhe

Bräutigam

  • Uhr
  • Einstecktuch
  • Manschetten
  • Krawatte/Fliege
  • Schuhe

Je nach Art der Hochzeit und euren Vorlieben kann diese Liste selbstverständlich variieren.

Hochzeitsringe auf einer spiegelnden Oberfläche
Tischdekoration bei einer Hochzeit in einem Gewölbekeller
Eine Braut hält ihren Brautstrauß mit beiden Händen vor ihren Körper

Zum Großen

Hochzeitsfotografie ist die Kunst, eine Geschichte in Bildern ohne Ton zu erzählen. Und wie jede Geschichte, spielt sich auch eine Hochzeit in einer gewissen Szenerie, der Hochzeitslocation, ab. Da deine Hochzeit perfekt zu dir passt, hast du natürlich gewisse Ansprüche und dir deshalb die Location sorgfältig ausgesucht. Es wäre doch schade, wenn dein Aufwand bei der Suche nicht in den Bildern zum Tragen kommt. Was ich damit ausdrücken will ist, dass wir bei deinem Shooting nicht nur Nahaufnahmen von Ringen, Strauß und Haaren machen, sondern dass wir auch weite Aufnahmen machen, die euch in der Umgebung zeigen. Hierbei setze ich sehr gerne meine Drohne ein um ein paar Luftaufnahmen zu machen. Drohnenbilder machen aus jedem Hochzeitsalbum etwas Besonderes, da die Perspektive von oben keine für Menschen alltägliche Sicht ist.

Ein Brautpaar läuft auf einer Wiese Richtung Horizont
Luftaufnahme eines Brautpaares neben einem alten Ford Mustang
Drohnenfoto eines Brautpaares auf dem Türmle bei Miedelsbach

Zum Wichtigsten

Im Endeffekt seid ihr beide die Hauptstory in eurer Hochzeitsgeschichte und der zentrale Punkt der alle Fotos beim Hochzeitshooting miteinander verbindet. Der Tag dreht sich nur um euch und deshalb steht ihr bei der ganzen Sache im Zentrum.

Ich fotografiere gerne natürliche Bilder, bin also kein Fan von gestellten Posen die fake aussehen und oftmals auch äußerst unbequem sind.

Um diese natürlichen Hochzeitsfotos zu erreichen ist es notwendig, dass wir alle gut miteinander harmonieren. Um das zu erreichen, lernen wir uns bereits vor dem Shooting kennen und sprechen gemeinsam ein paar Ideen durch. Mir ist es wichtig, dass ihr euch auf euren Fotos wohlfühlt. Ist das nämlich nicht der Fall, sieht man es später auf den Fotos.

Üblicherweise beginne ich mit einer Art Warmup bei dem ich aus einiger Entfernung fotografiere. Wir starten mit einfachen Aufnahmen, dabei könnt ihr euch an meine Gegenwart gewöhnen um mich dann im Laufe der Zeit aus eurer Wahrnehmung auszublenden. Ziel ist es, dass ihr euch frei bewegen könnt und miteinander euren Spaß habt, ohne auf mich zu achten. Je früher das gelingt, desto besser.

Wir arbeiten uns dann gemeinsam vor, damit wir nach einer Weile schöne, nahe Portraitaufnahmen machen können.

Ein Bräutigam steht auf einer Sitzbank und beugt sich herunter um seine auf dem Boden stehende Braut zu küssen
Ein Bräutigam wartet vor einem Pfeiler auf seine Braut die gerade dazwischen hervortritt
Ein Bräutigam hält seine Braut im Arm

Fazit

In diesem Artikel hast du gelernt, wie man eine Hochzeit fotografiert.

Ich bin dabei auf ein paar Bildideen eingegangen, welche man bei einer Hochzeitsbegleitung im Kopf haben sollte. Du hast gelernt, welche Art von Aufnahmen du zum erzählen der Story brauchst und wie du die Fotos variieren kannst.

Die neuesten Blog-Artikel findest du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.